Autobiografie-Arbeit

Eine Ernte, die Freude bereitet

 

Autobiographie-Arbeit ist heute „in“ und wird als Kraftquelle und als Weg zu mehr Klarheit gepriesen. Es gibt viele Möglichkeiten, die eigene Biographie unter die Lupe zu nehmen und nochmals schreibend zu erfahren. Elisabeth Lukas (*1942), eine Schülerin von Viktor E. Frankl, hat ein spannendes logotherapeutisches Konzept für die Autobiografie-Arbeit entwickelt. Hier geht es weder um eine Analyse noch um eine Therapie, und es geht auch nicht darum, endlos in der eigenen Vergangenheit herumzustochern. Das primäre Ziel ist es auch nicht, ein literarisches Werk zu schaffen. Es geht vielmehr darum, den eigenen Lebensweg zu schildern, zu akzeptieren und zuzuhören, wie andere ihren Lebensweg gestaltet haben.

Diese Arbeit wird in einer Gruppe von vier bis fünf Personen gemacht und es ist – wie das Wort sagt – Arbeit. Jede Person schreibt, liest vor, hört zu und nimmt Stellung. Den grössten Teil der Autobiografie-Arbeit – nämlich reflektieren und schreiben – macht jede Person für sich, daheim.

Ich organisiere, begleite, moderiere und gebe Impulse.

Die ganze Autobiographie-Arbeit umfasst 10 vierstündige Treffen verteilt auf ca. 9 Monate.
Ort und Termine in Absprache mit den Interessierten.
Preis pro Person CHF 1300.-.

Zielpublikum:
-
Personen, die eine Neuorientierung suchen
- Personen in einer neuen Lebensphase
- Menschen, die vertieft und schreibend über ihr Leben reflektieren möchten
- Geschwister, die sich "einmal anders" austauschen wollen.

Auf Anfrage sende ich Ihnen gerne meinen detaillierten Prospekt zu diesem Angebot.

Und wenn Sie noch andere Leute kennen, die eine solche Autobiografie-Arbeit machen möchten, also wenn Sie schon eine ca. fünfköpfige Interessengruppe sind, informiere ich sie alle gerne auch persönlich bei einem unverbindlichen Treffen.